Wir züchten seit 20 Jahren Hunde. Begonnen hat mein Mann Gerold mit  Kurzhaarteckel (im DTK- einen VDH und FCI angeschlossenen Verein) unter dem Namen "von den Dombergspatzen".
 

Seit 2005 züchten wir auch English Cockerspaniels ( im Spanielclub Deutschland) .
- ebenfalls unter den Namen " von den Dombergspatzen"

Was macht unsere Zucht aus ?
Eine gute Aufzucht fängt bei der guten Haltung der Mutterhündin an!  Nur wenn sich die Hündin wohl fühlt - gibt sie die Geborgenheit und die daraus resultierende Gelassenheit und somit auch die Stressresistenz an ihre  Nachkommen weiter. Ebenso wichtig ist ein gut funktionierendes und  auf einander eingespieltes Rudel und letztlich ist auch der Züchter ein wichtiger Punkt .

Wir setzen sehr viel Liebe, Verstand  und Zeit in die Aufzucht . Immer getreu nach dem Motto: " All das was ich mir selbst von einen Züchter wünschen würde!" 
                                        
 Wir ziehen hier als Familie an einem Strang und haben  unser Leben auf unsere Hunde eingestellt. Unsere Hunde leben in einem gemischten Rudel (Cocker und Kurzhaarteckel) - und inmitten in unseren Lebensumfeld. Sie können sich frei im Haus und im Garten bewegen. Genauso wachsen auch unsere Welpen auf - die erste Zeit im geschützten Rahmen ( je nach-
dem wie es die Hündin wünscht: entweder Schlaf-oder Wohnzimmer und später kümmern sich dann alle Mitglieder unserer Familie - einschließlich der Hündinnen um die Welpen.

Somit lernen die Welpen von Anfang an und sozusagen auf "hündisch" sich in ein gut organisiertesm Rudel zurecht zu finden . Das zeigt sich in einem sozialen Verhalten. Natürlich liegt die Hauptverantwortung bei uns als Züchter. Denn Welpenaufzucht ist nicht nur niedlich - sie setzt sich vor allen aus viel Arbeit und Verantwortung zusammen! Anfangs gilt der Aufsicht  über die Welpen und die Hündin unser Hauptaugenmerk- dabei ist Sauberkeit das oberstes Gebot- gepaart mit viel Liebe und Aufmerksamkeit. Denn Spielen, Streicheln und auch mal knuddeln ist genauso wichtig wie ein gutes Futter  und den Welpenaufenthaltsort  immer sauber zu halten! Natürlich ist die freundliche Zuwendung eins der  Wichtigsten Aufgaben des Züchters - aber nicht nur Beschäftigung ist wichtig - auch die notwendige Ruhe muss der Züchter gewährleisten. Denn nur so entwickelt sich ein ausgeglichenes Gemüt .






Hier ein paar Eindrücke aus unseren Leben

 

 

   

 




Braveheart " Benny"


Unsere anderen Tiere


Unser Garten










 


Aufzucht

  
Unser A-Wurf vor 13 Jahren ( 2019)
Nicky : Atreju ist schon da...
7 kommen noch- unser 1. Wurf


   





Dadurch das die Mutterhündin und ihre Welpen bei uns im Wohnbereich liegen, können wir immer  ein wachsames Auge auf sie haben.
 Die erste Zeit schläft auch immer einer von uns "Zweibeinern" bei den Welpen . Die Mutter und auch die Welpen werden täglich "begutachtet"-
ausgiebige Knuddeleinlagen natürlich eingeschlossen.  Bei der Mutterhündin wird das Gesäuge angeschaut und ihr allgemeines Befinden eingeschätzt,
so dass wir sofort eingreifen können  wenn mal etwas ist. Auch wird sie  bei Bedarf dem Tierarzt vorgestellt.

   


Vertrauen von Anfang an


  

Die Welpen werden  täglich gewogen - und dabei wird nach Auffälligkeiten Ausschau gehalten.

 


Zum Glück haben wir bisher nur die unterschiedlichen Färbungen feststellen können . 
 

Welpen von uns kennen den normalen Familienlärm und erleben unser gemischtes Rudel von klein an,
sind somit andere Hunde (auch eine andere Rasse), Kinder und Besucher gewöhnt.

 





   


 




 

Ein wichtiger Punkt in unserer Aufzucht - ist die Ernährung der
Mutterhündin und der Welpen

 
Anfangs bekommen die Welpen Ziegenmilch mit Eigelb




später bekommen die Kleinen Rinder-oder Putenhack und Eigelb und Ziegenfrischkäse
 zusammen mit etwas Möhrenbrei und Algenpulver




 

Ab etwa der 5.Woche ziehen die Welpen dann mit Ihrer Mutter in eins unser Welpenzimmer. Von dort können sie immer sofort in den Garten
gelangen ( außer Nachts) - das fördert auch die Stubenreinheitserziehung! Im Garten steht ihnen ein eingezäuntes Gebiet  zu Verfügung, das
sie ständig erreichen können (dort kann ihnen nichts passieren). Einen größeren Teil wird ihnen unter Aufsicht zugängig gemacht.



eins unserer Welpenzimmer

Im Welpenzimmer befindet sich außer der Hundekiste und Hundebox (Transportbox) in den Wintermonaten, auch eine Wärmeplatte, damit die Kleinen nach dem
Toben draußen oder nach den Mahlzeiten schnell wieder trocken werden  (dadurch können Sie sich auch nicht erkälten). In den Sommermonaten ist dies meist
nicht nötig

Ebenso wichtig ist, das immer ausreichend Frischwasser zur Verfügung steht und auch genügend Spielzeug ...


 

 
Natürlich beschäftigen wir und unsere Kinder uns auch jetzt noch ausgiebig und hundgerecht mit den Kleinen.
Regelmäßige Ansprache und Streicheleinheiten sind Pflicht!  Auch werden die Kleinen bei uns schon regelmäßig gebürstet-
dabei werden sie sanft angesprochen, damit das Kämmen als angenehm empfunden wird.


Gebisskontrolle


 

Pflege



mit 4 Wochen
 

 

aber auch später...




 


Umgang mit Kindern
     
Besuch ist bei uns gern gesehen...
Kinder - die brav sind - dürfen auch mit den Welpen spielen!




 

 

 

   

                                                                          
Natürlich werden die Welpen auch von unserer Zuchtwartin  abgenommen.
Die Zuchtwartin macht sich ein Bild von der Aufzucht, der Mutterhündin und der Welpen.
 Jeder Welpe bekommt dann ein Zuchtabnahmeprotokoll ausgehändigt
(natürlich übergeben wir das den neuen Besitzer)
Wir chipen nunmehr ( ab den C-Wurf) unsere Welpen-
dadurch entfällt die Tätowierung !
 


Zuchtwartin des A- Wurfes


Zuchtwartin ab den B-Wurfes

Die Impfung erfolgt bei uns im Zwinger gemäß der Impfempfehlung des VDH.
Dabei werden die Welpen auch von unseren Tierarzt untersucht.
Der Impfpass wird bei dieser Gelegenheit auch ausgestellt.

Zuchtwartin ab den H-Wurf

 


Einer unserer Tierärzte Herr Dr. Dr. (Uni Turin) Schunk
 

Start

Kontakt

Impressium

Datenschutz

 

copyright by
F.Möller 2019

Kontakt zu Webmaster